Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 17. März 2017

Greenpeace – Wie alles begann …
Die Entstehung der Umweltschutzorganisation in den frühen 70ern ist von Mythen umwabert – selbstlose Männer und Frauen stellen sich auf über die Wellen hüpfenden Schlauchbooten zwischen die schwimmenden Tranfabriken und Bruder und Schwester Wal. Schöne Bilder.
Sa, 18. 3., 21.40 Uhr, Arte

Profit. Auf Kosten aller?
Nicht aller – der 99 Prozent. Ja wie denn sonst. Diese Doku knöpft sich RyanAir vor, die Billig-Airline, deren Methoden wie Lohndrückerei, Steuerbetrug und maximale Ausbeutung sich von denen der Konkurrenten nur dadurch unterscheiden, dass die irischen Ramschflieger die Schraube immer noch um eine halbe Umdrehung weiter anziehen.
Mo, 20.3., 21.45 Uhr, Das Erste

Länderspiel Deutschland – England
Vor einem Jahr gewannen die Engländer mit 3 zu 2, da hat die Löw-Elf also eine Rechnung offen. Ob die Inselkicker sich vom EM-Aus gegen Island erholt haben, wird sich in Dortmund zeigen.
Mi, 22. 3., 20.15 Uhr, Das Erste

Das Kontrastprogramm dazu:

Der Mann ohne Vergangenheit
Der große Aki Kaurismäki wird am 4. April 60 Jahre alt und Arte feiert das mit der Ausstrahlung seiner Tragikomödie vom totgeglaubten Mann ohne Erinnerung aus der „Arbeitslosen-Trilogie“ des Meisters. Trotz zahlreicher Prämierungen und Verständlichkeit mit Humor handelt es sich hier um Filmkunst.
Mi, 22. 3., 20.15 Uhr, Arte


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 17. März 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.