Konjunktur brummt

|    Ausgabe vom 9. Februar 2018

Deutschland und die gesamte Euro-Zone sind konjunkturell mit Schwung ins Jahr gestartet. Dies geht aus der Januar-Umfrage des Instituts IHS Markit unter rund 5000 Unternehmen hervor. Der Index der Einkäufer, der Industrie und Dienstleister zusammenfasst, stieg im Januar um 0,7 auf 58,8 Punkte. Er liegt damit weit jenseits der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Laut Markit-Chefökonom Chris Williamson sig­nalisiert das Barometer das stärkste Wirtschaftswachstum seit Juni 2006. „Sollte der Index dieses Niveau im Februar und März halten, würde die Euro-Zone im ersten Quartal um annähernd ein Prozent zum Vorquartal wachsen“, so der Markit-Experte. Auch in Deutschland brummt das Geschäft. Das Markit-Barometer für die gesamte Privatwirtschaft stieg um 0,1 auf 59,0 Punkte und markiert damit den höchsten Stand seit fast sieben Jahren.



  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Konjunktur brummt«, UZ vom 9. Februar 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.