Rentenproteste

|    Ausgabe vom 23. März 2018

Unter dem Motto „Würdige Renten“ haben in Spanien am vergangenen Samstag Zehntausende für die Anhebungen der Renten demonstriert. Die konservative Regierung von Mariano Rajoy hatte die Renten für 2018 lediglich um 0,25 Prozent angehoben. Bei einer Inflationsrate von 2 Prozent für das Jahr 2017 bedeutet das für die Rentenempfänger einen realen Verlust. In den vergangenen Wochen waren Spaniens Rentner schon mehrfach auf die Straßen gegangen. Spaniens Medien sprechen von „marea gris“ –  „graue Flut“. Angeführt werden sie von den beiden großen Gewerkschaften UGT und CCOO. Diese gehen von hunderttausenden Teilnehmern in den letzten Wochen aus.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Rentenproteste«, UZ vom 23. März 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.