Angriffe auf Abgeordnetenbüros

|    Ausgabe vom 25. März 2016

In den vergangenen Wochen kam es in Freital und in Delitzsch in Sachsen wiederholt zu Angriffen auf Abgeordnetenbüros der Linkspartei. In Freital haben bisher unbekannte Täter das Abgeordnetenbüro von Verena Meiwald mit Farbbomben attackiert und Parolen gesprüht. Es handelt sich um den neunten Übergriff auf ein Abgeordnetenbüro im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge im Jahr 2015, den dritten auf das Freitaler Büro.
Auch das Abgeordnetenbüro von Luise Neuhaus-Wartenberg in Delitzsch wurde Ziel eines Angriffes. Unbekannte Täter schlugen hier mit einem noch nicht identifizierten Gegenstand eine Schaufensterscheibe ein. Auch dieser Fall kam selbstverständlich zur Anzeige. Bereits im vergangenen Jahr war das Büro in Delitzsch mehrfach Ziel von Übergriffen.
Die Partei zählte seit Jahresbeginn insgesamt 20 Übergriffe und Bedrohungen von Büros, Parteieigentum, Privatwohnungen ihrer Mitglieder. Darunter fanden sich allein 17 Sachbeschädigungen, 15 an Abgeordnetenbüros. In einem Fall warfen Täter Steine in eine Privatwohnung und verfehlten das dort lebende Parteimitglied nur knapp. Schwerpunkt der Taten bildet der Landkreis Sächsische Schweiz/Ost­erzgebirge.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Angriffe auf Abgeordnetenbüros«, UZ vom 25. März 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.