Urteil wegen Beleidigung Erdogans

|    Ausgabe vom 29. April 2016

Der Journalist Can Dündar ist in der Türkei wegen Beleidigung von Staatspräsident Erdogan und mehreren seiner Gefolgsleute zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er solle rund 29000 Türkische Lira (rund 9 000 Euro) Strafe zahlen. Das Gericht in Istanbul hat entschieden, dass Dündar in seinen Kolumnen sowohl Erdogan als auch dessen Sohn Bilal und mehrere Minister beleidigt habe. In den Texten hatte Dündar den Korruptionsskandal aus dem Jahr 2013 thematisiert.
Dündar ist Chefredakteur der Zeitung „Cumhuriyet“. Mit dem Hauptstadtkorrespondenten Erdem Gül muss er sich in einem weiteren Prozess unter anderem wegen Spionage, versuchtem Umsturz und Unterstützung einer Terrororganisation verantworten. Den beiden droht lebenslange Haft.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Urteil wegen Beleidigung Erdogans«, UZ vom 29. April 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.