Medien

ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“

Von Betriebsräten oder Gewerkschaften war nicht viel zu sehen
Sigurd Mutiger
Ausgabe vom 11. November 2016
Eine große Auswahl von Sendungen zum Thema „Zukunft der Arbeit“ findet sich auch in der Mediathek der ARD.

Eine große Auswahl von Sendungen zum Thema „Zukunft der Arbeit“ findet sich auch in der Mediathek der ARD.

Eine Woche stand die Arbeit bzw. die Zukunft der Arbeit im Mittelpunkt der Programmmacher der Fernsehanstalten der ARD. In Spielfilmen, Dokumentationen, Nachrichten wurde über das, was den meisten Menschen in Deutschland das Wichtigste ist, berichtet – ihre Arbeit. Viele interessante Aspekte kamen zur Sprache. Auch Menschen im Job kamen zu Wort. Über das Wirken der Gewerkschaften wurde nicht berichtet. Lediglich fünf Minuten blieben dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann zu diesem Thema was zu sagen, in einem Interview mit den ARD-Hauptstadtredakteuren Tina Hasselt und Rainald Becker. Die Fernsehwoche lieferte unterschiedliche Anreize und Blickwinkel, sich mit dem Thema Arbeit zu befassen. Es ging um die Gestaltung der Arbeit der Menschen. Es kamen Menschen zu Wort, die über sich und ihre Arbeit sprachen. Es kam zur Sprache, dass der Mindestlohn zu gering ist und Altersarmut bedeutet. Was generell fehlte, waren klare Aussagen, was zu tun ist, um die Probleme zu lösen. Fehlanzeige auch, wie man dies durch gemeinsames Handeln lösen kann – mit den Gewerkschaften zum Beispiel. Und was gänzlich fehlte, war der Aspekt des Gegensatzes zwischen Kapital und Arbeit. Eine große Auswahl von Sendungen zum Thema „Zukunft der Arbeit“ findet sich auch in der Mediathek der ARD.