1. Mai in Athen

|    Ausgabe vom 5. Mai 2017

Mit einem landesweiten Streik und Demonstrationen starteten die Gewerkschaften in Griechenland in den 1. Mai. Am Mittag versammelten sich Tausende Anhänger der klassenbewussten Gewerkschaftsfront PAME vor dem Parlament von Athen. Gewerkschaftsverbände organisierten Kundgebungen unter dem Motto: „Wir leisten Widerstand gegen den Abbau des Sozialsystems“. Außerdem wurde gegen Rassismus und für ein Ende der Kriege demonstriert.
EU, Europäische Zentralbank und Internationaler Währungsfonds verlangen von der griechischen Regierung weitere Kürzungen von 3,6 Milliarden Euro in den Jahren 2019 und 2020. Die Maßnahmen sollen Mitte Mai vom Parlament bestätigt werden. Für den 17. Mai ist in Griechenland erneut ein Generalstreik geplant.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »1. Mai in Athen«, UZ vom 5. Mai 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.