BRICS-Gruppe tagt

|    Ausgabe vom 8. September 2017

Die BRICS-Staaten haben sich entschieden gegen Protektionismus ausgesprochen. Auf dem Gipfel von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika in der südostchinesischen Hafenstadt Xiamen betonten die Staats- und Regierungschefs am Montag die Notwendigkeit des freien Handels. In ihrer gemeinsamen Erklärung verurteilten die BRICS-Staaten auch Nordkoreas neuen Atomtest vom Vortag. Die Staats- und Regierungschefs äußerten ihre „tiefe Sorge“ über die Spannungen und forderten, dass die Probleme nur friedlich durch Dialog gelöst werden sollten. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping rief die BRICS-Staaten dazu auf, eine aktivere Rolle in der Welt zu spielen. An dem Gipfel nehmen neben Russlands Präsident Wladimir Putin auch Indiens Ministerpräsident Narendra Modi sowie die Präsidenten Brasiliens und Südafrikas, Michel Temer und Jacob Zuma, teil. In der gemeinsamen Erklärung einigten sie sich auf eine engere Kooperation, um der Stimme der BRICS in internationalen Foren mehr Gewicht zu geben.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »BRICS-Gruppe tagt«, UZ vom 8. September 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.