Kultur
Themen: Musik

Poet, Punkrocker und Kämpfer

Attila The Stockbroker zum 60. Geburtstag
Von Gesine Pillardy
|    Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Es ist gleich ob man den vielseitigen britischen Künstler Attila The Stockbroker als Solo-Musiker, mit seiner Band „The Barnstormers“ oder als „ranting poet“ (frei übersetzt: lärmender Dichter) Gedichte rezitierend auf der Bühne erlebt, bei einem kann man sicher sein: seine Texte, gesungen oder vorgetragen, sprechen eine deutliche Sprache. Sie beschreiben und kritisieren die Zustände unserer Welt, die Folgen des kapitalistischen Systems, erzählen von Kämpfen und Kämpfern gegen diese Zustände, sie klären auf, regen zum Nachdenken an, machen Mut. Sie zeugen von einem umfassenden und klaren linken Weltbild, geschrieben von einem überzeugten, klugen Mann.
In den über 35 Jahren seines Künstlerlebens war und ist Attila dort zu finden wo gesellschaftliche Kämpfe ausgetragen werden: ob bei der Bewegung gegen Margaret Thatchers politische Agenda, dem großen britischen Bergarbeiterstreik, Antikriegsdemos oder aktuell zur Unterstützung des Labour-Hoffnungsträger Jeremy Corbyn: mit Solidaritäts- und Benefizkonzerten ist Attila dabei.
Zur DDR hat Attila eine besondere Beziehung: Zwischen 1986 und 1990 besuchte er sie sechs Mal, davon drei Mal vor dem Fall der Mauer. Seiner Zeit in der DDR widmet er in seiner 2015 erschienenen Autobiographie ein ausführliches Kapitel, dem Mauerfall das Lied „Market Sektor one“. Neben Kritik an der damaligen Führung beschreibt er in einem Interview seine positiven Erinnerungen an die DDR folgendermaßen: „Das beste für mich war in einem Land zu sein, wo es keine Werbung gab, wo Konsum nicht das Ziel des Lebens war, wo Leute Schach spielten und diskutierten statt Seifenopern anzugucken, wo es Musik und Kunst fast umsonst gab, wo alle das Recht auf billigen Wohnraum, Kindergarten usw. hatten.“
Attila tourt mit seiner Band „The Barnstormers“ regelmäßig auch durch Deutschland. Nicht nur, dass er mit seinen Liedern dem linken Publikum aus der Seele singt, überdies sind er und die anderen Mitglieder der Band virtuose Musiker, so dass es ein Genuss ist, ihnen zuzuhören.
Am 21. Oktober wird Attila The Stockbroker 60 Jahre alt.
Congratulations, comrade – and thank you!


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Poet, Punkrocker und Kämpfer«, UZ vom 13. Oktober 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.