Leitantrag ist genauer

Von Helmut Woda, Karlsruhe
|    Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Seehofer, Merkel, Söder, zu Guttenberg und Stoiber dürfen auftreten, und „Wir beobachten angewidert die Anmaßung von zwei ultrareaktionären Vereinigungen …“ „Das Volk wird gut daran tun … Position zu beziehen: Gegen die … Reichen, die mit ihrem Geld ins Ausland flüchten“.
In unserem Leitantrag sagen wir doch etwas genauer: „Das kapitalistische Monopol ist die Verbindung ökonomischer und außerökonomischer Macht zum Zweck der Erlangung von Extraprofit …“ und „Reaktionäre und faschistische Bewegungen bilden eine Reserve der Monopolbourgeoisie, um die Arbeiterbewegung und demokratische Kräfte zu unterdrücken und zu spalten … Sie bereiteten und bereiten den Boden vor für die Errichtung einer brutalen Diktatur der reaktionärsten Sektoren der Monopolbourgeoisie“.
Um die Arbeiterklasse geht es, und die Monopolbourgeoisie kann mit dem bayrischen politischen Personal durchaus zufrieden sein.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Leitantrag ist genauer«, UZ vom 13. Oktober 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.