Centeno wird Chef der „Eurogruppe“

|    Ausgabe vom 8. Dezember 2017

Der portugiesische Finanzminister Mario Centeno wird neuer Vorsitzender der Eurogruppe. Die Finanzminister der Mitgliedstaaten der Währungsunion wählten den 50-jährigen Sozialdemokraten zum Nachfolger von Jeroen Dijsselbloem aus den Niederlanden, der ebenfalls Sozialdemokrat war, aber schon länger nicht mehr Finanzminister seines Landes. Centeno führt künftig das Gremium der Ressortchefs aus den 19 Euroländern. Die Eurogruppe tagt seit 1998. Die Minister entscheiden unter anderem über milliardenschwere Hilfsprogramme und brutale „Reformauflagen“ für Krisenländer. Der Eurogruppenchef hat dabei eine herausgehobene Bedeutung, weil er zugleich Vorsitzender des Gouverneursrats des Euro-Rettungsschirms ESM ist, welcher die milliardenschweren Kredite an Euro-Staaten vergibt. Die deutsche Regierung hat angeblich auch Centenos Wahl unterstützt, obwohl seine Regierung von den Kommunisten im Parlament gestützt wird und den von Wolfgang Schäuble, Dijsselbloem und der „Eurogruppe“ verordneten Sparkurs nicht eingehalten hat.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Centeno wird Chef der „Eurogruppe“«, UZ vom 8. Dezember 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.