Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 15. Dezember 2017

Ein Kind wird gesucht
Der unermüdliche und ständig präsente Heino Ferch, diesmal als Chef einer Sonderkommission, ist auf der Suche nach einem verschwundenen Jungen. Zwar findet man die Kleidung, aber keine Leiche und eine zermürbende Ermittlungsarbeit beginnt. Routiniert und sehr nüchtern erzählt, vielleicht besser als emotional gestörte Polizisten.
Fr., 15.12., 20.15 Uhr, arte

Wishlist
Eine lange Mystery-Nacht bietet sich am Wochenende an. Das Erste zeigt die komplette erste Staffel der erfolgreichen deutschen Serie, über fünf Millionen Mal wurden die Videos auf YouTube abgerufen und u. a. mit dem Grimme Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Webvideopreis (Best Video of the Year) ausgezeichnet. Worum es geht: Eine App erfüllt offenbar jeden Wunsch, fordert dafür aber immer eine Gegenleistung. Die Filmhelden sind begeistert – doch dann stellen sie fest, dass ihre Wünsche und Handlungen Konsequenzen haben, die sie nie erwartet hätten: „Wishlist“ ist gefährlich.
Sa., 1.12. ab 00.10 Uhr, ard

Sowjetische Märchenfilme
Bitte vormerken: An Heiligabend kann die Wartezeit mit Kindern und Enkelkindern gut genutzt werden. Gezeigt wird eine Reihe sowjetischer Märchenfilme, auf dem Programm stehen Aladins Wunderlampe (Sowjetunion 1967) um 12.00 Uhr, Die Schneekönigin, (Sowjetunion 1966) um 13.10 Uhr, Abenteuer im Zauberwald (Sowjetunion 1964) um 14.30 Uhr und Der Hirsch mit dem goldenen Geweih (Sowjetunion 1972) um 15.45 Uhr.
So., 24.12., ab 12.00 Uhr, MDR


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 15. Dezember 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.