Aufrüstungsjeremiade

Die gedungenen Klageweiber der Kriegsindustrie haben Hochkonjunktur
Von Klaus Wagener
|    Ausgabe vom 2. März 2018
Kriegsministerin von der Leyen sorgt sich zu wenig um die Truppe, meinen manche Militaristen. (Foto: Bundeswehr/Kai-Axel Döpke)

Kriegsministerin von der Leyen sorgt sich zu wenig um die Truppe, meinen manche Militaristen. (Foto: Bundeswehr/Kai-Axel Döpke)

Es ist zum Haareraufen. „Marode“ (Hannoversche Allgemeine), „Sanierungsfall“ (Deutschlandfunk), „erbärmlicher Zustand“ (FAZ). Sogar Militärbischof Franz-Josef Overbeck sieht einen „Handlungs- und Nachholbedarf höchsten Grades“ (katholische.de). Die Bundeswehr steht kurz vor dem Zusammenbruch. …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: