Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 16. März 2018

Sterben für Anfänger
Richtig schwarz, britisch schwarz, kommt diese Filmkomödie daher. Das Schauspieler-Ensemble hat einen offensichtlichen Spaß daran, das hervorragende Drehbuch umzusetzen und die bissigen Dialoge so auszuspielen, dass man geneigt ist, beim Lachen selbst mit in den Sarg zu purzeln. Regisseur Frank Oz und sein Drehbuchautor Dean Craig, bereits bekannt durch die „Muppet-Show“, lieferten 2007 diese Köstlichkeit ab.
Sa., 17.3., 20.15 Uhr, RTL II

Die vierte Gewalt
Wie sich deutsche Drehbuchschreiber und TV-Redaktionen das vorstellen, wenn im Film politische Akteure und Journalisten in Stress geraten. Immerhin spannend und schnell inszeniert die Regisseurin Brigitte Maria Bertele das Krimi-Drama um Korruption und Korrumpierung und beweist viel Fingerspitzengefühl für das Innenleben ihrer Charaktere. Das berlinerische Lokalkolorit mit dem Regierungssitz, aber auch den großstädtischen U-Bahnhöfen und der Spree liefert einen realistischen Hintergrund.
So., 18.3., 20.15 Uhr, arte

Ku’damm 59
Nach dem Erfolg von „Ku‘damm 56“ macht das ZDF in diesem Monat mit neuen Folgen und neuem Titel weiter. Los geht es am Sonntag, dem 18. März um 20.15 Uhr. Die Geschichte von Caterina Schöllack und ihren drei Töchtern soll erneut die angeblich wichtigsten weiblichen Themen der Zeit wie Emanzipation und selbstbestimmte Sexualität ins Zentrum stellen. Die großartige Claudia Michelsen als Mutter und ein bekanntes TV-Ensemble spielen mit viel Ausstattung ein Panoptikum damaliger Westberliner Bour­­geoisie gekonnt herunter.
So., 18.3., 20.15 Uhr/Mo. 19.3./Di. 20.3

Als die Atombomben Deutschland veränderten
Spät, aber typisch: Wenn ein Feature mal gründlich einer politischen Entwicklung im Lande nachgeht, wird der Sendeplatz immer später. Hier geht es um die Friedensbewegung in der BRD, ARD-Autor Andreas Orth erinnert mit seiner Zeitreise an diese Jahre. Es ging damals vor allem um die Stationierung neuer amerikanischer Mittelstreckenraketen, um die Sowjetunion in einen Rüstungswettlauf zu zwingen. Es war der größte Protest gegen eine Entscheidung des Bundestages in der Geschichte der Bundesrepublik.
Mo., 29.3., 23.30 Uhr, ARD


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 16. März 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.