Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 23. März 2018

Länderspiele
Nicht mehr lange bis zur Fußball-WM in Russland, in Vorbereitung finden wie üblich Länderspiele statt. Bundestrainer Löw hat zwei Top-Teams als Gegner eingeladen: Spanien und Brasilien. Danach werden viele wieder zu Spitzenfachleuten und wissen, wer in die Mannschaft gehört und wie man spielen muss, um den WM-Titel zu verteidigen.
Fr., 23.3., 20.45 Uhr, ARD
Di., 27.3., 20.45 Uhr, ZDF

Beth Ditto – Konzert in Lille
Für alle Freunde von Gossip: Beth Ditto, mittlerweile in ihrer Solokarriere, auf Tournee. Es ist es gelungen, aus der vermeintlichen Not eine einträgliche Tugend zu machen. Statt ihre füllige Figur zu verhüllen, protzt sie mit prallen Pfunden – und hat sich damit zur Marke hochstilisiert. Trotzdem bleibt Beth immer die „fette Lesbe aus Arkansas“ als Fashion-Ikone: „Für mich zählt, was meine Freunde von mir denken und ob ich ein guter Mensch bin. Am Ende des Tages muss man sich noch im Spiegel anschauen können.“ Und deshalb wird Beth Ditto, falls die Fashion-Industrie sie eines Tages satt haben sollte, wahrscheinlich ziemlich weich fallen.
Fr., 23.3., 23.25 Uhr, arte

Bella Block
Am Abgrund: Nach 25 Jahren ist Schluss mit der großartigen Hannelore Hoger als – längst pensionierte – Kommissarin in Hamburg. Als vor ihren Augen Staatsanwalt Mehlhorn ermordet wird, begibt sich Bella Block ein allerletztes Mal auf die Tätersuche und gerät dabei selbst in höchste Gefahr. Die Ermittlungen führen sie in einen Sumpf aus Korruption und Amtsmissbrauch in den Reihen der Hamburger Justiz und einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft. Eigentlich schade, hoffentlich sehen wir die Schauspielerin noch in weiteren guten Rollen.
Sa., 24.3., 20.15 Uhr, ZDF


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 23. März 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.