Aufrüstung in Griechenland

|    Ausgabe vom 27. April 2018

Griechenland will seine Kriegsmarine verstärken und zwei französische Fregatten kaufen. Zudem sollen bis August zwei französische Fregatten geleast werden. Dies teilte am Freitag der stellvertretende griechische Armeeminister Fotis Kouvelis mit. Der Grund für das Aufrüstungsprogramm der griechischen Marine seien die jüngsten Spannungen mit der Türkei in der Ägäis. Fast täglich komme es in der Luft zu Abfangaktionen zwischen türkischen und griechischen Kampfjets. Auch auf See komme es zu gefährlichen Manövern, fügte der Vizeminister hinzu.
Die beiden benachbarten NATO-Staaten streiten seit Jahrzehnten um Hoheitsrechte in der Ägäis und die Zypernfrage. Ankara stellt den – seit Jahrzehnten vertraglich geregelten – Status zahlreicher griechischer unbewohnter und bewohnter Inseln in Frage.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Aufrüstung in Griechenland«, UZ vom 27. April 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.