Angst essen Brötchen auf

Von MD
|    Ausgabe vom 18. Mai 2018

Christian Lindner hat sich beim FDP-Parteitag in Berlin besorgt über den Zustand der deutschen Bäckereischlangen gezeigt: Man könne „nicht unterscheiden wenn einer mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen bestellt, ob das der hochqualifizierte Entwickler künstlicher Intelligenz aus Indien ist, oder eigentlich ein sich bei uns illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer.“
Ja, wenn man den Menschen den Aufenthaltsstatus nicht ansehen kann, wird einem schon mal Angst und Bange beim Bäcker – Angst essen Brötchen auf. „Die Menschen müssen sich sicher sein, auch wenn jemand anders aussieht und noch nur gebrochen Deutsch spricht, dass es keine Zweifel an seiner Rechtschaffenheit gibt.“ Momentan können sie leider nur sicher sein, dass der, der da in krudem Deutsch von der Angst beim Brötchenkauf schwätzt, das rassistische Arschloch von der FDP ist.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Angst essen Brötchen auf«, UZ vom 18. Mai 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.