Auslieferungsstopp bei Daimler

|    Ausgabe vom 13. Juli 2018

Der Autohersteller Daimler hat am vergangenem Freitag in einer Mitteilung allen Mercedes-Benz-Händler untersagt, bestimmte Fahrzeuge der A-, B- bzw. C-Klasse zuzulassen oder an Kunden auszuliefern, bis eine entsprechende Abhilfe in den Servicebetrieben verfügbar und an den Fahrzeugen umgesetzt ist. Der Autobauer möchte erst die Software aktualisieren, die die Abgastechnik regeln soll. Europaweit muss der Konzern 774 000 Fahrzeuge zurückrufen, allein 238 000 in der Bundesrepublik.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Auslieferungsstopp bei Daimler«, UZ vom 13. Juli 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.