Jair Bolsonaro

Von lm
|    Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Jair Bolsonaro, mittlerer Name „Messias“, hat den ersten Wahlgang zum Amt des Präsidenten klar für sich entschieden. Finanziell wird er von Agrarindustriellen, aus dem Militär, der Rüstungsindustrie und von durchgeknallten Christen unterstützt. Die hatten sich zuvor den Noch-Präsidenten Michel Temer als nützlichen Idioten ausgesucht, damit er die gewählte Präsidentin der sozialdemokratischen PT stürzt. Temer begann in ihrem Auftrag mit Kürzungen, Entlassungen, Privatisierungen und mit der „Liberalisierung“ des Arbeitsmarktes. Die soziale Spaltung wurde vertieft, das Land steckt in der Krise.
Und wer rettet nun Brasilien vor den Folgen neoliberaler Politik? Eine homophober, rassistischer alter Mann, der seit 30 Jahren im Parlament sitzt und auf das politische Establishment schimpft. Kennen Sie schon? Wissen wir.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Jair Bolsonaro«, UZ vom 12. Oktober 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.