Protest bei Nestlé

|    Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Rund 500 Teilnehmer, darunter 400 Beschäftigte verschiedener Nestlé-Standorte aus Deutschland, haben am 2. Oktober vor der Schweizer Konzernzentrale lautstark gegen den massiven Stellenabbau beim weltgrößten Nahrungsmittelhersteller protestiert. Trotz hoher Gewinne sollen allein an deutschen Standorten insgesamt 1 000 Arbeitsplätze abgebaut werden.
Grund für den Stellenabbau ist das neue Renditeziel von 18,5 Prozent, das der neue Nestlé-Chef Ulf Mark Schneider ausgegeben hat. Mit einher gehen damit ein umfassender Konzernumbau, bei dem europaweit Arbeitsplätze abgebaut werden sollen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Protest bei Nestlé«, UZ vom 12. Oktober 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.