Regelung für Autobahngesellschaft

|    Ausgabe vom 9. November 2018

Die Gewerkschaft ver.di und die privatrechtliche Infrastrukturgesellschaft des Bundes für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen (IGA) haben am 31. Oktober 2018 einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Regelung der Arbeits- und Bezahlungsbedingungen für die zukünftig gut 12000 Beschäftigten der Gesellschaft erreicht.
Mit der im Sommer 2017 von Bundestag und Bundesrat beschlossenen IGA wurde ein umfangreiches Eckpunktepapier vereinbart, das die Grundlage für die abzuschließenden Tarifverträge bildet. Es enthält die Leitlinien für die allgemeinen Arbeitsbedingungen, die Arbeitszeit, die Bezahlung und die Eingruppierung, die bei der IGA gelten sollen, sowie für die Überleitung der Beschäftigten aus ihren bisherigen Arbeitsverhältnissen in den 16 Bundesländern.
Am 7. November 2018 (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) hat die zuständige ver.di-Tarifkommission über die Vereinbarung entschieden. Bei Annahme der Eckpunkte sollen die folgenden Tarifverhandlungen bis Ende Januar 2019 abgeschlossen werden.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Regelung für Autobahngesellschaft«, UZ vom 9. November 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.