Sabine Huppert

Eine starke Frau aus Hannover fürs EU-Parlament
Von CH
|    Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Sabine Huppert kandidiert auf Platz 24 der DKP-Liste.

Sabine Huppert kandidiert auf Platz 24 der DKP-Liste.

( Privat)

Die stellvertretende Kreisvorsitzende der DKP Hannover arbeitet als Zustellerin. Die Mutter zweier Söhne ist bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und bei der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes aktiv. Schon früh kam sie als Kind mit dem Staat der Banken und Konzerne in Berührung, als ihr Vater 1968 im Gefängnis saß, weil er Kommunist war.
Sabine kandidiert zum EU-Parlament, weil sie den Wahlkampf dazu nutzen will, mit Menschen in Diskussion und in Aktion für ihre Interessen zu kommen. Sie sieht die Stärke der DKP  darin, dass die Partei eine klare Analyse zu den Verursachern von Krieg, Flucht und Armut hat.
Persönlich kann man Sabine jeden Freitag im DKP-Büro in Hannover treffen oder auf dem UZ-Pressefest, auf dem sie für die kulinarische Versorgung im Niedersachsenzelt sorgt.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Sabine Huppert«, UZ vom 7. Dezember 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.