Madsack will LVZ-Druckerei schließen

ver.di fordert Sozialtarifvertrag
Von Herbert Münchow
|    Ausgabe vom 21. Dezember 2018

Der Verkauf der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) vor 27 Jahren an die Madsack-Mediengruppe und die „Axel Springer Verlag AG“ war ein lukratives Geschäft. Die Treuhandanstalt hatte diesen Verkauf zur Privatisierung der LVZ vollzogen. Eigentumsansprüche wurden durch die SPD geltend gemacht. Die Nazis …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: