Neue „Gelbwesten“-Proteste

|    Ausgabe vom 11. Januar 2019

In Frankreich ist es bei den ersten Protesten der „Gelbwesten“-Bewegung im neuen Jahr erneut zu heftigen Zusammenstößen gekommen. 34 Menschen wurden am Samstag laut Polizeiangaben landesweit festgenommen. Nachdem die Zahl der „Gelbwesten“ auf den Straßen um Weihnachten zurückgegangen war, stieg sie seit Jahresbeginn wieder an. Innenminister Christophe Castaner sprach gegenüber dem Sender LCI von rund 50000 Menschen. Präsident Macron rief wieder einmal zum „Dialog“ auf. Führende Personen der Bewegung machten die Polizei für die Eskalation in Paris mitverantwortlich. Der Protestmarsch habe sich auf einer angemeldeten Route Richtung Nationalversammlung bewegt, wo er sich dann friedlich aufgelöst habe, sagte Priscillia Ludosky der Nachrichtenagentur dpa. Die Polizei habe dann aber die Strecke gesperrt.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Neue „Gelbwesten“-Proteste«, UZ vom 11. Januar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.