Spenden für „L‘Humanité“

|    Ausgabe vom 8. Februar 2019

Die französische kommunistische Zeitung „L‘Humanité“ rief ihre Leser am Montag vergangener Woche zu Spenden auf, der Fortbestand der Zeitung sei sonst nicht zu gewährleisten. Laut dem Chefredakteur Patrick Le Hyaric ist „L‘Humanité“ zahlungsunfähig. Um die Zeitung zu retten, sei eine „außergewöhnliche Mobilisierung“ der Leserschaft nötig, nur so können Personal- und Druckkosten sowie Verbindlichkeiten gedeckt werden.
„L‘Humanité“ war 1904 von Jean Jaurés gegründet worden, der auch bis zu seiner Ermordung am 31. Juli 1914 Chefredakteur war. Danach war sie über lange Jahre die Parteizeitung der Kommunistischen Partei Frankreichs (PCF), mit der sie immer noch eng verbunden ist.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Spenden für „L‘Humanité“«, UZ vom 8. Februar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.