Streiks in der Textilindustrie

|    Ausgabe vom 15. Februar 2019

In der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie haben sich seit Ende der Friedenspflicht mehr als 8 400 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt. Bei der dritten Tarifverhandlung fordert die IG Metall von den Arbeitgebern ein angemessenes Angebot.
Die IG Metall fordert für 5,5 Prozent mehr Geld, bessere Konditionen bei der Altersteilzeit und mehr Arbeitszeitsouveränität. Die Arbeitgeber haben bisher nur ein sehr geringes Lohnplus angeboten, das nicht einmal die Inflation ausgleichen würde.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Streiks in der Textilindustrie«, UZ vom 15. Februar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.