IG BAU für mehr Sozialwohnungen

|    Ausgabe vom 15. März 2019

Nach Berechnungen der IG BAU fehlen in Deutschland mehr als vier Millionen Sozialmietwohnungen. Während in Großstädten neue Nobelquartiere entstünden, fielen pro Jahr mehr als 80 000 Sozialwohnungen aus der Preisbindung.
Um diesen Trend zu stoppen, schlägt IG-BAU-Chef Robert Feiger den reduzierten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent für den sozialen Wohnungsbau vor. Die IG BAU beruft sich hierbei auf eine Berechnung des Pestel-Instituts. Demnach liegen die Baukosten für eine geförderte 65-Quadratmeter-Sozialwohnung bei aktuell rund 170 000 Euro. Bei einem ermäßigten Steuersatz von sieben statt derzeit 19 Prozent würde ihr Bau lediglich 153 000 Euro kosten.
Nach Einschätzung von Experten hat die GroKo ihr Wohnungsbauziel auch im letzten Jahr klar verfehlt. Statt der angepeilten 375000 neuen Wohnungen wurden nur etwa 300000 Wohnungen gebaut.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »IG BAU für mehr Sozialwohnungen«, UZ vom 15. März 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.