Im Bild
Themen:

IG Metall

Von MD
|    Ausgabe vom 12. April 2019

( Screenshot Facebook IG Metall)

Von Online-Einkäufen vierzehn Tage lang ohne Angabe von Gründen zurücktreten zu können – ein Traum! Die IG Metall konzentriert sich bei ihrer Werbekampagne für die EU-Wahl auf die wichtigen Dinge. Wobei Umtausch bei Nichtgefallen mit der EU recht schwer zu machen ist, siehe Britannien und der Brexit.
Nun hat sich eine DGB-Gewerkschaft ausgerechnet die Rücksendung von Waren beim Online-Kauf als zu feiernde Errungenschaft der Europäischen Union ausgesucht. Unweigerlich fragt man sich, ob die IG Metall um die Arbeitsbedingungen von Paketzulieferern weiß. Anscheinend nicht, auf jeden Fall stellt sie in ihrer Werbekampagne keinen Zusammenhang her zwischen fröhlich nach EU-Recht von Sub-Sub-Sub-Unternehmer hin und her geschickten Paketen und Stundenlöhnen von 4,50 Euro, 12- bis 16-Stunden-Tagen, fehlenden Gesetzen zur Nachunternehmerschaft und damit dem Abwälzen der Verantwortung für Arbeitsbedingungen.
Aber Hauptsache, man kann traumhaft und grenzenlos einkaufen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »IG Metall«, UZ vom 12. April 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.