EU-Wahl 2019

Silvia Rölle

Von CH
|    Ausgabe vom 3. Mai 2019

Silvia Rölle

Silvia Rölle

Silvia Rölle ist Landessprecherin der Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) in NRW. Der Verfassungsschutz in Hessen und Bayern sagt, die VVN-BdA sei extremistisch und verfassungsfeindlich, weil sie sich auf den Schwur der Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald beruft. Aus Protest gegen diesen Vorwurf trat Silvia Rölle vor zwei Jahren der DKP bei. Sie sieht das als „eine bewusste Verbeugung vor den vielen Kommunistinnen und Kommunisten, die im Widerstand ihr Leben ließen“.
Die pensionierte Verwaltungsangestellte und Personalrätin kandidiert auf Platz 4 der DKP-Liste zur EU-Wahl, weil die DKP für Völkerfreundschaft in Europa und in der ganzen Welt steht. Die EU ist eine Mogelpackung, ein Monopoly-Spielfeld der Banken und Konzerne. Die EU steht dem „Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit“, wie es im Schwur von Buchenwald heißt, entgegen. Sie treibt Privatisierungen voran, lässt Menschen im Mittelmeer sterben und droht Russland mit Krieg.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Silvia Rölle«, UZ vom 3. Mai 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.