Gedenken in Odessa

|    Ausgabe vom 10. Mai 2019

Am fünften Jahrestag des Massakers in der ukrainischen Hafenstadt Odessa haben Hunderte Menschen der 48 Toten mit Schweigeminuten und Blumen gedacht. Am 2. Mai 2014 waren nach dem prowestlichen Putsch vom Februar bei einem Überfall auf Regimegegner im Zentrum der Millionenstadt sechs Menschen erschossen worden. Im anschließend in Brand gesetzten Gewerkschaftshaus, dem Rückzugsort der Gegner des Umsturzes, wurden weitere 42 Menschen ermordet oder verbrannten in dem von Putschisten belagerten Gebäude. Mehr als 200 Menschen wurden verletzt.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Gedenken in Odessa«, UZ vom 10. Mai 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.