Kultur

„Diese wahnsinnige Lust nach Wahrheit“

Zum Tod des Schriftstellers Werner Heiduczek
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 9. August 2019
Werner Bräunig, Dr. Jochen Schäfers, Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes, Werner Heiduczek (mitte) im Kreis von Kollegen, Sommer 1968 (Foto: Wolfgang Kluge/Bundesarchiv/Bild 183-G0705-0017-001)

Werner Bräunig, Dr. Jochen Schäfers, Sekretär des Deutschen Schriftstellerverbandes, Werner Heiduczek (mitte) im Kreis von Kollegen, Sommer 1968 (Foto: Wolfgang Kluge/Bundesarchiv/Bild 183-G0705-0017-001)

Die Besonderheit seines Schreibens war die „wahnsinnige Lust nach Wahrheit“, von der er in seinem Roman „Tod am Meer“ sprach, die seine Werke prägte, die ihn aber auch quälte und manchmal exhibitionistische Züge bekam. Dann machte er sich oder seinen Gestalten, die oft als Alter Ego wirkten, …

Es war alles ganz anders

Ein Lob für das neue Heft der „Marxistischen Blätter“
Herbert Becker
Ausgabe vom 9. August 2019

Ein Zitat soll die Vorstellung des neuen Heftes der „Marxistischen Blätter“ einleiten: „Aber wessen sollten wir uns rühmen, wenn nicht der DDR?“, geschrieben hat das Peter Hacks. Vor 70 Jahren wurde die DDR gegründet, die bürgerlichen Medien und die herrschende Politik sind schon längst damit …

Kultursplitter

Herbert Becker
Ausgabe vom 9. August 2019

Rahmenprogramm Ganz ohne geht nicht, aber mehr als ein Rahmen soll es auch nicht sein. Der Deutsche Kulturrat kritisiert die Praxis der „Evangelischen Kirchentage“, das Kulturprogramm weitab vom Ort des eigentlichen Geschehens stattfinden zu lassen. Zuletzt Ende Juni in Dortmund, eine halbe …