Streik in Portugal

|    Ausgabe vom 16. August 2019

Den Tankstellen in Portugal geht der Sprit aus. Die Fahrer von Gefahrgut-Lastwagen sind am Montag dieser Woche zum zweiten Mal innerhalb von vier Monaten in einen unbefristeten Streik getreten. Neben mehr Geld fordern die Gewerkschaften auch bessere Arbeitsbedingungen für die Tankwagenfahrer. Verhandlungen in den vergangenen Wochen waren ergebnislos. Die Regierung rief den Energienotstand aus und kündigte Rationierungen an. Pkw dürfen nur noch 25 Liter und Lkw nur noch 100 Liter tanken. Militär, Rettungskräfte wie der Zivildienst, Polizei und Feuerwehr sowie Flughäfen und Häfen sollten weiter zu 100 Prozent bedient werden. Dennoch sind viele Tankstellen bereits leer.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Streik in Portugal«, UZ vom 16. August 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.