Regenschirme der CIA

Von Gunnar R. Vogel, per E-Mail
|    Ausgabe vom 23. August 2019

Und exakt deshalb ist die Darstellung einer brutalen Unterwerfungsgeschichte durch die imperialistischen Mächte in den Massenmedien dieser gleichen Mächte verpönt. Eine Betrachtung aus der Sicht der Opfer kommt nicht vor (…).
Wenn die CIA-Regenschirme in Hongkong also Trump auffordern, sie zu retten und britische Kolonialflaggen in einem verwüsteten Parlament zurücklassen, dann darf unterstellt werden, dass diese Leute wissen, worauf sie sich beziehen. Nur dass sie eben auf der Seite der Täter stehen.
Ein Grund mehr, das miese Spiel zu beenden.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Regenschirme der CIA«, UZ vom 23. August 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.