Leserbriefe

Klinik erhalten

Horst Ahlbrecht, per E-Mail
Ausgabe vom 6. September 2019

Danke für den Hintergrundartikel „Haben wir zu viele Krankenhäuser?“. Ich habe ihn gleich an meine Mitstreiter weitergeleitet. Im Kreis Groß-Gerau gelang es, einen Angriff auf die Kreisklinik abzuwehren. Wir, ein Team aus drei Initiatoren, haben im Kreis Groß-Gerau 16000 Unterschriften für den …

Effektive Fremdverwaltung

Jörg-Axel Penz, per E-Mail
Ausgabe vom 6. September 2019

Im Artikel „Leseland ist abgebrannt“ wird die Frage gestellt, was von der Literatur des untergegangenen Staates bleibt? Eindeutig nichts, wenn es nach dem Willen der Regierenden und ihrer Bediensteten geht. Die völlig geplünderten und nunmehr seit Jahrzehnten effektiv unter Fremdverwaltung …

Neu errichtet

Maksimilijan Leskosek, Heiligenhaus
Ausgabe vom 6. September 2019

Über den Bericht habe ich mich sehr gefreut. Mein Geburtsort liegt in der Nähe vom Persmanhof. Der Bericht war hervorragend geschildert. Auf eins möchte ich euch aufmerksam machen: Das Museum in den Karawanken in der Nähe von Bad Eisenkapel ist neu errichtet worden. Grund war, dass die …

Kleines Land, große Geschichte

Rüdiger Deißler, Berlin
Ausgabe vom 6. September 2019

Danke für den Bericht über die Partisanen in Slowenien. 2016 habe ich diese Wanderung mitgemacht, organisiert von Genossen der DKP München unter der Wanderleitung von Ernest Kaltenegger, KPÖ Graz. Wir haben sozialistisch denkende Menschen in Slowenien kennengelernt, die sich freuten über Linke …

Steuer für Rüstung?

Sigi Schoenfeld, Bremen-Nord
Ausgabe vom 6. September 2019

orweg möchte ich das politische Engagement der meist jungen Menschen der „Fridays for Future“-Bewegung loben. Immerhin ist es ihr gelungen, dass sich die Politik mit dem Thema Umweltschutz befasst. Leider sind die meisten im Bundestag vertretenen Parteien dem blinden Aktionismus verfallen und …

Gratulation

Eugen Markwart, per E-Mail
Ausgabe vom 6. September 2019

Da kann man Christa und Gerhard Bialas nur gratulieren, zur Eisernen Hochzeit und dass sie all die Jahrzehnte standhaft gegenüber dem Klassenfeind geblieben sind. Ein Vorbild für uns alle!

Notwendig, nicht provokativ

Siegmund Bernatek, Mannheim
Ausgabe vom 6. September 2019

Die Forderung nach dem 4-Stunden-Tag bzw. der 20-Stunden-Woche ist nicht provokativ, wie Robin Schmidt in seinem Artikel meint. Seit zirka 30 Jahren wird der Produktivitätsfortschritt nur noch auf die Kapitalseite geschaufelt. Schon im August 1930 (!) hat Ernst Thälmann in der „Programmerklärung …