Vertrauensleute für 35-Stunden-Woche

|    Ausgabe vom 13. September 2019

Am 4. September verabschiedeten die Vertrauenskörper-Leiter aus dem gesamten Volkswagen-Konzern eine Resolution zur 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland. Darin kritisieren sie die Blockade der Bosse der Metall- und Elektroindustrie hinsichtlich der gerechten und längst überfälligen Absenkung der Arbeitszeit auf die 35-Stunden-Woche bei vollem Entgeltausgleich auch in Ostdeutschland. Weiter heißt es: „Die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber zeigt, dass sie das Rad der Geschichte zurückdrehen wollen und die 35 Stunden auch im Westen in Frage stellen. Wir kämpfen solidarisch mit unseren Kolleginnen und Kollegen für die 35 Stunden im Osten.“


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Vertrauensleute für 35-Stunden-Woche«, UZ vom 13. September 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.