Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 27. September 2019

Verliebt in die DDR
„Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau“ ist ein Dokumentation über sein Leben und über die Vorteile, die das Leben in der DDR ihm bot – bei allen Mängeln. Schernikau – ein junger schwuler Kommunist und Schriftsteller – siedelte vor 30 Jahren in die DDR.
In der Dokumentation kommt unter anderen sein Freund und Biograf Matthias Frings zu Wort. Auch sein Lebensgefährte Thomas Keck und die Sängerin Marianne Rosenberg haben teilweise Interessantes, teilweise aber auch Belangloses über die Zeit vor der Übersiedlung Schernikaus in die DDR beizutragen. Vor allem – und das ist der stärkste Teil der Dokumentation – erklärt Ellen Schernikau in wenigen Worten, warum die DDR ihre Heimat war und warum sie diese trotzdem mit ihrem sechsjährigen Sohn Ronald verließ.
Verliebt in die DDR – Ein Dokumentarfilm von Claudia Müller (2010). Dauer: 44 Minuten.
youtube.com, Verliebt in die DDR


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 27. September 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.