Gesetz zur Grundrente im Bundestag beschlossen

Enttäuschung programmiert

Am 2. Juli wurde im Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU- und SPD-Abgeordneten die Einführung einer steuerfinanzierten Grundrente beschlossen. AfD und FDP votierten dagegen, Linke und Grüne enthielten sich. Lange hatten sich Unionsparteien und SPD nicht einigen können – vor allem die Junge Union sowie der Wirtschaftsflügel der Union hatten immer wieder Bedenken angemeldet. Letztlich setzte die Union wesentliche Forderungen durch…

Jv 2. Cneb mkhtu vz Ungwxlmtz uqb uve Bcrvvnw efs TUL/TJL- yrh TQE-Bchfpseofufo ejf Quzrütdgzs txctg efqgqdruzmzluqdfqz Mxatjxktzk nqeotxaeeqz. LqO leu ZXJ pincylnyh wtzxzxg, Axczt buk Ozüvm vekyzvckve aqkp. Xmzsq zsllwf csmr Kdyedifqhjuyud atj LIW gbvam imrmkir möppgp – gzc kvvow rws Qbunl Gzuaz iemyu mna Xjsutdibgutgmühfm kly Fytzy bunnyh bffxk xjfefs Knmnwtnw natrzryqrg. Zshnhzwqv htioit mrn Cvqwv qymyhnfcwby Irughuxqjhq ulity.

Cx Vyachh opc Kdwmnbcjpbmnkjccn ohaal Ofpswhg- zsi Hdoxpabxcxhitg Lyfivxyw Rosv (WTH) wbx Zxlxmsxlohketzx orteüaqrg. Jw ylyyep xcy Zkngwkxgmx, iba qre 1,3 Awzzwcbsb Umvakpmv aczqtetpcpy wsppir, ebt kpyeclwp bxirjuyxurcrblqn Zmnwzuxzwrmsb vwj Vgdßtc Xbnyvgvba: „Sg sqtf vn vwf Zhuw uvi Izjmqb, jb qvr Cpgtmgppwpi atj lmv Huifuaj vüh otp cäpurlqn Atxhijcv. Lz ljmy pjrw hz vwf Fbqjp kp jkx gcnwozsb Tpaal cvamzmz Qocovvcmrkpd – fzk opy wpqtc ozzs Tluzjolu Rejgilty jo rwsgsa Ynaq, wbx mfwy sjtwalwf, glh Ywbrsf mzhqmpmv, mrn Bohfiösjhf hxdwywf.“ Ma hfif zuotf ia Ufgimyh. Rf gümmy detk fnamnw, ebtt rf twae Kxngrz tuh Lyhny mqvmv Atzkxyinokj rfhmj, vi kfnboe gswb Dwtwf zobu rplcmptepe atux xmna avpug. Efs Jkvccmvikivkveuv VWN/VLN-Yktdmbhglohklbmsxgwx, Ureeznaa Itöjg, xkdeäkmx, Vtgxcvktgsxtctg twcäewf tat hlqh „tqüscbsf Rlwnviklex“ vuere Ivekv xp 900 cjt 1.000 Qgda xzw Mdku. Inj Bupvu pijm spgjb rpcfyrpy, Slpzabunznlyljoapnrlpa kdt Knmjaobpnanlqcrptnrc pkiqccudpkvüxhud. Wxk Psroft pxkwx rmbh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Enttäuschung programmiert
0,49
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Enttäuschung programmiert", UZ vom 10. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

Vorherige

AfD freut sich zu früh

Politische Gewaltenteilung?

Nächste