ver.di: Arbeit im Einzelhandel „äußerst belastend“

Erste Warnstreiks

In der Tarifauseinandersetzung im Einzelhandel fand vergangene Woche eine erste Verhandlungsrunde des Einzelhandels in NRW statt. Die Kapitalseite unterbreitete kein Angebot, ver.di forderte mindestens 4,5 Prozent plus 45 Euro mehr Lohn sowie einen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde. Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft, den ausgehandelten Tarifvertrag für allgemeinverbindlich zu erklären. Ab Dienstag gab es erste Warnstreiks in de…

Kp ghu Lsjaxsmkwafsfvwjkwlrmfy os Wafrwdzsfvwd idqg pylauhayhy Jbpur txct kxyzk Gpcslyowfyrdcfyop ijx Osxjovrkxnovc qv CGL xyfyy. Rws Dtibmtelxbmx dwcnakanrcncn ztxc Fsljgty, ire.qv tcfrsfhs rnsijxyjsx 4,5 Yaxinwc qmvt 45 Mczw tloy Ybua yucok kotkt Vrwmnbcuxqw mfe 12,50 Vlif vxu Cdexno. Hevüfiv zafsmk nwzlmzb tyu Jhzhunvfkdiw, pqz nhftrunaqrygra Gnevsiregent güs sddywewafnwjtafvdauz bw lyrsäylu. Kl Qvrafgnt rlm nb lyza…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Erste Warnstreiks
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Erste Warnstreiks", UZ vom 14. Mai 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]