Fitnesskur für den Staat

„Neustaat“ heißt das Werk, das mehr als 60 „Experten“, vor allem CDU/CSU-Abgeordnete und Funktionäre aus dem CEO-Bereich der deutschen Monopole und des Staatsapparates, auf Bitte der Kanzlerin vorgelegt haben. Sie sind in Sorge um den deutschen Staat. Ihre Diagnose: Handlungsunfähig, zu hierarchisch, zu bürokratisch, zu langsam. Die Autoren rufen zur Rettung ein neues Reformjahrzehnt aus und machen dafür 103 Vorschläge. Der „Focus“ titelte von einer „Fitnesskur“. Herausgeber sind Nadine Schön, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, und Thomas Heilmann, Mitglied des Fraktionsvorstands. Für demokratische Kräfte ist der Vorgang durchaus beunruhigend.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Fitnesskur für den Staat", UZ vom 3. Juli 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

PC muss sein

Netanjahu sagt danke

Nächste