… und vor allem DENKE! – Ein Buch gegen die Gehirnwäsche

Glaube niemals einem Raben

Eines schönen Tages kommt der Rabe Okrah mit seiner Rabenschar in den Wald geflogen und versetzt die dortigen Tiere in Angst und Schrecken. „ES kommt“ warnt er sie. Das unsichtbare ES, das nur von ihm und seinen Raben gesehen und vertrieben werden kann und alle Waldbewohner bis auf das letzte Schwänzchen verschlingen wird.

Mehr erfahren die Tiere des Waldes nicht. Doch es genügt und alle sind in heller Aufregung – vom Buchfinken bis zur Haselmaus. Ängstlich suchen sie Rat beim großen Bären, ihrem Anführer. Dieser lässt abstimmen. Das Ergebnis: die Tiere verstecken sich, bis die Gefahr vorüber ist. Nur Dachs und Fuchs bleiben gelassen und streifen weiter durch den Wald. Auch den Maulwurf, der die Gefahr, ob nun sichtbar oder nicht, ohnehin nicht sehen kann, lässt die Sache kalt.

Lottes Lesetipp - Glaube niemals einem Raben - Brigitte Endres, Glaube niemals einem Raben, Lottes Lesetipp, Michael Mantel - Vermischtes

Der Hunger treibt die Ängstlichen aus ihren Verstecken. Sie feinden sich gegenseitig an, werfen sich vor, einander in Gefahr zu bringen. Okrah schürt diese Angst weiter. In der Stunde der höchsten Verzweiflung kommt er und bietet den Waldtieren die Rettung an. Er und seine Raben vertreiben ES. Doch dafür müssen die Tiere ihn zu ihrem Anführer machen. Schwach vor Hunger und verzweifelt vor Angst stimmen sie zu. Zu einem hohen Preis. Die Raben haben nun das Sagen und jedes Tier muss Federn lassen – im wahrsten Sinne für den Nestbau, oder aber Eier und Nachwuchs zur Sättigung der Raben abgeben.

Die Tiere erschrecken. Das haben sie nicht gewollt! Zum Glück sprechen Bär, Fuchs und Dachs ein Machtwort und den Tieren wird klar, dass man niemals einem Raben glauben darf. Die Schar der gefiederten Bösewichte wird vertrieben und bei einem Fest wird das Leben mit all seinen Freuden und Gefahren gefeiert. Denn ES ist gar kein Monster. Sondern immer da. ES ist das Leben und man kann sich davor nicht verstecken.

Ein schönes Bilderbuch, das schon lange fällig war. In Zeiten von Fakenews und Verschwörungstheorien bietet dieses Buch jede Menge Stoff für Kinder und Erwachsene. Aufgrund seines Formats bleibt es gezwungenermaßen etwas an der Oberfläche, aber das ist nicht als Manko zu betrachten, sondern bietet vielmehr die Gelegenheit für eigene Gespräche. Denn die Metaphorik ist vielseitig verwendbar, um mit Kindern über Gesellschaft, Massenwahn und Manipulation zu reden. Rundum zu empfehlen, insbesondere mit dem schönen Schlusswort des Buches: „ABER vor allem, Kinder!“, sagte der Fuchs, „DENKT!“ Was sich auch gerne die erwachsenen Vorleser zu Herzen nehmen dürfen.

2016 Buch - Glaube niemals einem Raben - Brigitte Endres, Glaube niemals einem Raben, Lottes Lesetipp, Michael Mantel - Vermischtes


Brigitte Endres, Autorin, und Michael Mantel, Illustrator:
„Glaube niemals einem Raben“
März 2022, Aracari-Verlag, gebundenes Buch, 14 Euro, empfohlen ab 4 und 18 Jahren


✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Glaube niemals einem Raben", UZ vom 20. Mai 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]