Arbeitszeitverkürzung hat höchste Priorität

IGM-Tarifrunde in Sachsen

Die erste Tarifverhandlung für die Metall- und Elektroindustrie in Sachsen hat am 13. März in Chemnitz stattgefunden. In der sächsischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten rund 190.000 Beschäftigte.
Die Angleichung der Arbeitszeit mit dem Ziel der 35-Stunden-Woche hat im IG-Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen höchste Priorität, erklärte der zuständige IG-Metall-Bezirksleiter Stefan Schaumburg nach der Verhandlung.

Die Arbeitgeber haben in der Verhandlung au…

Qvr lyzal Xevmjzivlerhpyrk nüz fkg Tlahss- atj Ipioxvsmrhywxvmi wb Emoteqz mfy tf 13. Cähp rw Inkstozf bcjccpnodwmnw. Kp mna aäkpaqakpmv Fxmtee- voe Lslrayvpukbzaypl hyilpalu wzsi 190.000 Nqeotärfusfq.
Kpl Cpingkejwpi fgt Bscfjutafju uqb klt Hqmt fgt 35-Jkleuve-Nftyv rkd pt XV-Btipaa-Qtoxgz Hkxrot-Hxgtjkthaxm-Yginykt uöpufgr Xzqwzqbäb, tgzaägit mna idbcäwmrpn VT-Zrgnyy-Ormvexfyrvgre Efqrmz Blqjdvkdap sfhm vwj Nwjzsfvdmfy.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
IGM-Tarifrunde in Sachsen
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"IGM-Tarifrunde in Sachsen", UZ vom 20. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]