Zu Leserbrief „Appell verhallt“, UZ vom 3. Dezember

Keine Belehrungen

Norbert Renger, Minden

Ich beginne unsere UZ gerne mit den Leserbriefen. Dem Brief „Appell verhallt“ von Rainer Dörrenbecher folgte das Referat von Patrik Köbele. Leider bestätigt er darin die Einschätzung des Leserbriefschreibers: „Erst kommt die Revolution und dann das Klima!“ Bestes Beispiel: Die Reduzierung der Klimaschutz-Aktivisten auf die Forderung einer CO2-Bepreisung und der versteckte Hinweis, dass es die Bewegung immer noch nicht verstanden hat, dass es der Kapitalismus ist, der an allem schuld ist. Gut, einem alten Kommunisten muss das nicht unbedingt immer wieder erklärt werden. Aber hier ist eine junge, engagierte Bewegung auf der Straße, die erst mal unsere volle Unterstützung braucht und keine Belehrungen. Wo ist das Diskussionsforum, in dem sich unsere Genossinnen und Genossen und weitere Leser zur Klimaveränderung äußern könnten? Und was schon lange aussteht, ist ein Bildungsheft zur Klimaveränderung. Insbesondere jetzt, wo die Ampelkoalition nur Schwammiges formuliert. Innerhalb der Bewegung gibt es nicht wenige, die über den Tellerrand bürgerlicher Sichtweise hinausschauen, diese Kräfte gilt es zu stärken.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Keine Belehrungen", UZ vom 17. Dezember 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]