Lohn-Ungerechtigkeit

ver.di fordert die Beendigung der Lohnungerechtigkeit für die Beschäftigten der Bäder Halle GmbH. Die Stadt Halle sowie die Stadtwerke Halle müssen aus Sicht von ver.di bei den geplanten Änderungen des Bäderfinanzierungsvertrages die Grundlage für faire Tarifverhandlungen in der Zukunft schaffen. Nach der Ausgründung der Bäder aus der Stadt Halle hin zu den Stadtwerken wurde seinerzeit ein neuer Tarifvertrag eingeführt. Dieser unterscheidet sich deutlich vom Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Der Lohnunterschied bei den Fachangestellten für Bäderbetriebe beträgt zwischen 247 und 504 Euro im Monat.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Lohn-Ungerechtigkeit", UZ vom 4. Dezember 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Caritas bestreikt

    Armut gestiegen

    Nächste