Ein musikalischer Ausbruchsversuch

Meint ihr, die Russen wollen Krieg?

Meint ihr immer noch, die Russen wollen keinen Krieg?, wird man heute hämisch gefragt. Nicht erst, als Jan Böhmermann Jewgeni Jewtuschenkos Lied zu einer NATO-Giftschleuder umgeformt hat, hatten die Liedermacher Diether Dehm, Hartmut König, Michael Letz und Phillipp Hoffmann die Nase voll. Der Zorn brodelte und wurde in Kreativität umgesetzt. Es lag ihnen selbst etwas „quer im Mund“ nach dem 24. Februar, das Lied, das sie sechs Jahrzehnte lang Antikommunisten und Russenfeindinnen entgegengesungen haben. Sie haben es nun ihrerseits umgedichtet und die Frage danach, wer hier denn Krieg will, beantwortet.

Die Frage, ob sie immer noch der Meinung wären, die Russen wollten keinen Krieg, wird den Liedermachern besonders von den scheinheiligen Journalisten entgegengeschleudert, die mit Schweigen die NATO-Aufrüstung an der Grenze Russlands mitbefeuert haben, die zum Krieg im Donbass, zu „Dark Eagle“ geschwiegen haben.

„Sollen sie tatsächlich auch über unser gutes Lied triumphieren?“ fragen die Liedermacher. Zum Schweigen dieser „barbarisierten Medienmacher“ gehört auch das Verschweigen der Nazi-Bataillone, die mit ihren SS-, Bandera- und Assow-Runen und mit Mörsergranaten und Scharfschützen 13.000 Menschen in den Volksrepubliken des Donbass massakriert hatten.

Die vier Liedermacher haben nun aus dieser Situation einen musikalischen Ausbruch versucht. Das von Frank Wettstaedt daraus gestaltete Video findet sich unter: kurzelinks.de/Meinstdudierussenwollen

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Meint ihr, die Russen wollen Krieg?", UZ vom 7. Oktober 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]