ESM-Chef gefällt Portugal nicht

Mindestlohn macht Sorgen

Von lz

Klaus Regling, der deutsche Chef des europäischen „Rettungsfonds“ ESM macht Stimmung gegen Portugal. Nicht das weiter abstürzende Griechenland, das noch immer Geld vom ESM braucht, bereitet ihm Sorge, sondern: „Das einzige Land, das mir Sorge macht, ist Portugal.“ Regling gefällt nicht, dass Portugal die Austeritätspolitik langsam zurückfährt, wie er im Gespräch mit der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ deutlich macht. Lissabon habe „Reformen zurückgedreht“.

Die Linksregierung hat den von der rechten Vorgängerregierung gesenkten Mindestlohn wieder angehoben, Lohnkürzungen im öffentlichen Dienst wurden zurückgenommen und die Arbeitszeit wurde wieder verkürzt.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mindestlohn macht Sorgen", UZ vom 8. Juli 2016



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Streikende passen nicht ins Profil

    Post aus Chile

    Nächste