Den Lebenden zur Mahnung. Den ermordeten Sinti und Roma zum Gedenken

Datum/Zeit
Date(s) - 02/08/2022
17:00 - 18:30

Veranstaltungsort
Dortmund
Weißenburger Straße / Gronaustraße, Dortmund

Kategorien


Gedenkveranstaltung und Kunstaktion zum Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma

In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 wurden die letzten noch in Auschwitz-Birkenau lebenden 4300 Sinti und Roma mit Hunden und Flammenwerfern
in die Gaskammern getrieben. Niemand von ihnen überlebte diese Nacht in Auschwitz.
Um wenigstens die Erinnerung an sie und alle rund 500.000 Opfer des faschistischen Völkermords an den Sinti und Roma am Leben zu erhalten,
hat das Europäische Parlament den 2. August zum europäischen Holocaust-Gedenktag für die Roma und Sinti erklärt.
Zu diesem Holocaust-Gedenktag wird es in diesem Jahr eine Veranstaltung geben, von 17.00 bis 18.30 Uhr am Gedenkstein für die über 150
Sinti und Roma, die am 9. März 1943 vom Dortmunder Ostbahnhof nach Auschwitz deportiert wurden. Unsere Gedenkveranstaltung soll die
Botschaft des Denkmals unterstreichen.

Beiträge von:
Norbert Schilff, 1. Bürgermeister
Roman Franz: Verband deutscher Sinti und Roma e.V. NRW
Tirzah Haase: Gedichte von Philomena
Franz, Ceija Stojka, Ilija Jovanovic
Ula Richter BDgR: Bilder und Lebensgeschichte des Malers Otto Pankok
Musikalische Umrahmung: Ossietzky und Rosenberg


Im Kalender speichern