Deutsche Wohnen und Co. enteignen – in Niedersachsen?

Datum/Zeit
Date(s) - 28/02/2020
19:30

Veranstaltungsort
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4, Hannover

Kategorien


Explodierende Mieten, Verdrängung von Mieter_innen aus ihren Vierteln, zunehmende Obdachlosigkeit – das ist der traurige Zustand des Wohnungsmarktes in Hannover und vielen anderen Großstädten. Die derzeitige Wohnungspolitik scheint diesem Desaster nicht entgegenwirken zu können. Es gibt also genügend Gründe, um neue Wege zu gehen. Die Initiative „Deutsche Wohnen und co. enteignen“ hat mit ihrem Vorschlag, alle Unternehmen, die über 3000 Wohnungen in Berlin besitzen, per Volksentscheid zu enteignen, für internationales Aufsehen gesorgt. Damit sollen langfristig günstige Mieten und die Möglichkeit zur demokratischen Verwaltung von Wohnraum sichergestellt werden.
Was wäre, wenn Wohnen keine Ware mehr wäre? Ist es erstrebenswert, einen solchen Volksentscheid auch in Niedersachsen auf den Weg zu bringen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit einem Vertreter der Initiative und euch gemeinsam diskutieren!

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken Hannover.


Im Kalender speichern