Infoveranstaltung zu den Protesten gegen die “Münchner Sicherheitskonferenz” (Siko)

Datum/Zeit
Date(s) - 07/02/2020
19:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Infoladen Benario
Nürnbergerstr. 82, Fürth, Bayern, 90762, Franken

Kategorien


Jedes Jahr treffen sich in München Staats- und Regierungschefs mit Vertreter*innen aus Militär, Wirtschaft und Rüstungsindustrie, vorwiegend aus NATO-Staaten. Sie tagen im Bayerischen Hof – angeblich, um „einen Beitrag zur internationalen Sicherheit“ zu leisten. Tatsächlich geht es um die Rechtfertigung der NATO, ihrer Rüstungsausgaben und Kriegseinsätze, die uns als „humanitäre Interventionen“ verkauft werden.

Wir, die Menschen aller Länder, haben an solchen Kriegen kein Interesse. Wenn wir uns zusammentun, haben wir die Kraft, sie zu verhindern. Vor hundert Jahren hat die Weigerung der Kieler Matrosen, ihr Leben für Kaiser und Kapital zu geben, das Ende des ersten Weltkrieges eingeleitet. Heute weigern wir uns: Wir wollen kein nukleares Wettrüsten und wir wollen keine Kriege in unserem Namen. Was wir erarbeiten, soll nicht in Rüstung und Militär fließen, sondern in ein besseres Leben – für uns alle. Wir, die DKP, sind Teil des Vorbereitungsbündnisses und beteiligen uns mit einem eigenen Auftritt im Rahmen der Demonstration.

Wie entstand die Münchner Sicherheitskonferenz und wer hat welche Interessen daran?

Was sind die diesjährigen Schwerpunkte des Treffens?

Was ist an Protesten im Februar geplant und welche Akteure mobilisieren gegen die SIKO?

Mit welchen Inhalten geht die DKP in München auf die Straße?

Diese und andere Fragen möchten wir an diesem Abend mit einer Referentin aus München diskutieren. Wir rufen euch auch dazu auf, euch den Protesten vor Ort anzuschließen. Der Druck gegen die Politik der Profite und Kriege muss von uns als Bewegung kommen!


Im Kalender speichern