Terror und Propaganda

Nach einem Zeitungsbericht über Waffenlieferungen an islamistische Extremisten in Syrien hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan dem Journalisten Can Dündar, Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“, offen gedroht. Der Autor werde „einen hohen Preis dafür bezahlen“, sagte Erdogan im Staatssender TRT. Bei dem Bericht handele es sich um „Unterstellungen“ und um eine „Spionageaktion“.

„Cumhuriyet“ hatte vergangene Woche Aufnahmen veröffentlicht, die eine Waffenlieferung für islamistische Assad-Gegner in Syrien aus der Türkei Anfang 2014 belegen sollen. Die Behörden hatten eine Nachrichtensperre über den Fall verhängt. Die türkische Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen „Cumhuriyet“ wegen „Terrorpropaganda und Spionage“ ein.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Terror und Propaganda", UZ vom 5. Juni 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Linke gut aufgestellt?

    Nächste