Terroristin in Chemnitz

Die verurteilte NSU-Terroristin Beate Zschäpe ist am Montag von München ins Frauengefängnis nach Chemnitz verlegt worden. Zuvor hatte die Thüringerin eine „heimatnahe Unterbringung“ beantragt. Für weibliche Gefangene ist in Sachsen die Chemnitzer JVA zuständig. Auch Straftäterinnen aus Thüringen werden, gemäß einem Abkommen mit Sachsen, in Chemnitz untergebracht. Zschäpe war im Juli 2018 wegen zehnfachen Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der langjährige Prozess brachte wenig Licht in das rechte Terrornetzwerk und dessen Verstrickungen mit staatlichen Behörden.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Terroristin in Chemnitz", UZ vom 8. Februar 2019



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie die Tasse aus.

Vorherige

Brüche in der Union

Englisch erhalten – Mehr in Bildung investieren!

Nächste

Das könnte sie auch interessieren